Tag der Feuerwehr 2019

"Ständige Fort- & Weiterbildung ist unser täglich Brot"
Die heurige Abschnittsübung in Strebersdorf zeigte die Schlagkraft der Feuerwehren des Abschnittes VII.
Schnelligkeit, Ausdauer, Zusammenarbeit und Improvisation waren dabei gefragt.

Ein Brand im Kellerbereich des Mayerhofs, mehrere vermisste und verletzte Personen war die Annahme dieser jährlich stattfindenden Übung.
Die Alarmierung der übenden Wehren erfolgte nach Alarmplan lt. Alarmstufenordnung "B2", wobei die zuständige Ortsfeuerwehr und die Abschnittsstützpunktwehr Lutzmannsburg alarmiert wurden. Nach erster Lageerkundung wurde von der Einsatzleitung auf Alarmstufe "B3" erhöht.
Die Feuerwehr Lutzmannsburg stellte der Einsatzleitung Strebersdorf das mobile Kommandofahrzeug als weiteren Arbeitsplatz zur Verfügung. Die Mannschaft des Rüstlöschfahrzeuges rückte nach erfolgten Einsatzbefehl von der Einsatzleitung von der Rückseite an, rüstete sich mit schweren Atemschutz aus und machte sich zur Personenrettung fertig.
Die vermisste Person konnte rasch ausfindig gemacht werden. Doch die Rettung gestaltete sich schwieriger als angenommen. Der korpulente Verletzte, der sich durch herabgefallene Teile beide Beine brach, konnte nur mittels einer Schaufeltrage des Roten Kreuzes aus dem Keller gerettet werden.
Danach erfolgte die weitere Betreuung durch die Sanitäter.
Die weiter eingesetzten Atemschutztrupps wurden von den Lutzmannsburger Florianis unterstützt. Nach Schaffung einer weiteren Außenöffnung konnte der Kellerbereich mittels Druckbelüftung rauchfrei gemacht werden.
Die Übung wurde gut organisiert und die Wehren konnten den Ernstfall auf Abschnittsebene beüben.