Ein Fixpunkt im Arbeitsjahr der Abschnittsstützpunktwehr Lutzmannsburg ist die jährlich gesetzlich vorgeschriebene Inspizierung.

Dieses Jahr inspizierte zum zweiten Mal Bezirksfeuerwehrinspektor BR Gerald Schmidt vom Bezirksfeuerwehrkommando Oberpullendorf die Stützpunktfeuerwehr.
Im Zuge einer Feuerwehr-Inspektion werden nicht nur die Gerätschaften und die Ausrüstung der Feuerwehr unter die Lupe genommen, sondern auch die Mitglieder. Der Ausbildungsstand, die persönliche Schutzausrüstung und natürlich auch der Kommandostab, der für die Führung der Feuerwehr verantwortlich ist, wurden überprüft.

Nach den Formalitäten und dem Formalexerzieren bewiesen die Kameraden bei einer Brandeinsatzübung ihr Können.

Ausgangssituation:
Durch einen Defekt in der Elektroanlage im Thermenhof Lutzmannsburg wurde ein Brandmeldealarm in der Pension ausgelöst. 

Die Feuerwehr Lutzmannsburg rückte daraufhin mit drei Fahrzeugen aus und Einsatzleiter OBI Manuel Borbely erkundete die Lage vor Ort. Nach Kontrolle der Brandmeldezentrale und Nachschau mit Hilfe der Brandschutzpläne konnte der ausgelöste Brandmelder schnell gefunden werden.
Im Kellerbereich der Pension konnte Rauchschwaden festgestellt werden und Ortsfeuerwehrkommandant Borbely erhöhte die Alarmstufe auf B2 und bestätigte somit einen Brand.
Die Mannschaft des anfrahrenden Rüstlöschfahrzeuges und Kleinlöschfahrzeuges konnten aufgrunddessen bereits erste Maßnahmen setzen und rüsteten sich mit schwerem Atemschutz aus.
Das Kleinlöschfahrzeug stellte die Wasserversorgung zum Rüstlöschfahrzeug sicher und stellte einen Atemschutzreservetrupp.

Ein Pensionsgast irrte umher und suchte einen Angehörigen. Der bereits fertig ausgerüstete Atemschutztrupp suchte mittels Wärmebildkamera den Keller auf Personen ab und versuchte zeitgleich den Brand einzudämmen. Kurze Zeit später meldete der Atemschutztrupp, bestehend aus Martin Hirt, Christian Maszlovits und Andreas Gruber, dass eine bewusstlose Person im Kellerbereich gefunden wurde.
In der Zwischenzeit breitete sich der Brand über die Fassade auf das Erdgeschoss aus. Die Mannschaft des Kleinlöschfahrzeuges erhielt daraufhin den Einsatzbefehl den Fassadenbrand zu löschen und ein weiteres Ausbreiten zu verhindern.

Der bewusstlose Pensionsgast wurde durch den Atemschutztrupp ins Freie gerettet und der Rettung übergeben. Danach konnte rasch Brand aus gegeben werden.

Bei der anschließenden Abschlussbesprechung wurde der Feuerwehr sozusagen ein Zeugnis ausgestellt. Bezirksfeuerwehrinspektor Gerald Schmidt ist mit der Motivation und der Einsatzübung der Feuerwehr Lutzmannsburg zufrieden, jedoch ist nach oben noch Luft vorhanden.

  • DSC_0133
  • DSC_0135
  • DSC_0137
  • DSC_0140
  • DSC_0141
  • DSC_0147