Drucken

Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr

am .

Dem heiligen Florian, Schutzpatron der Feuerwehren gefolgt, fanden sich die Florianijünger der Abschnittsstützpunktwehr Lutzmannsburg am Tag der Feuerwehr in der Bergkirche der römisch-katholischen Pfarre in Lutzmannsburg ein. Gemeinsam mit der Pfarrgemeinde feierten die Feuerwehrkameraden die hl. Messe und wurden herzlich von Pater Rafael und Ratsvikarin Silvia Toth begrüßt.
Nachdenkliche Texte und Worte des Dankes vom Ortspfarrer Pater Rafael machten diese heilige Stunde zu einer ganz besonderen Zeit - Zeit, die im Alltag immer kostbarer wird und die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner der Ortsbevölkerung in Notsituationen gerne schenkten und weiterhin schenken werden.
Unter dem Motto Wertschätzung und Dankbarkeit verbrachten wir nette Stunden und besuchten anschließend unseren im Jahr 2016 verstorbenen Freund und Kameraden Klaus Weber am Parkfriedhof in Lutzmannsburg.  

 

 

Drucken

Ehrenkommandant Weber wurde 80 Jahre

am .

Mit Freuden konnte die Abschnittsstützpunktwehr Lutzmannsburg am Sonntag den 29.04.2018 ihren Ehrenkommandanten OBI Karl Weber zum 80. Geburtstag gratulieren. Für diesen Festtag hatte sich das Ortsfeuerwehrkommando etwas besonders einfallen lassen. Rückblick: Im Jahre 1974-1976 wurde das derzeitige Feuerwehrhaus in Lutzmannsburg unter der Leitung von Kommandant OBI Karl Weber erbaut. Dieses Feuerwehrhaus war damals ein Meilenstein für die Zukunft im gesamten Bezirk und im Land Burgenland. Als Geschenk zum Ehrentag hat das Feuerwehrkommando Lutzmannsburg den im Jahre 1974 entstandenen originalen Feuerwehrhaus-Einreichplan vom Archiv ausgegraben und eingerahmt. Dieses Geschenk soll Ehrenkommandanten Weber für diese einzigartige Arbeit danken und ihn an diese Zeit zurückerinnern.
Wir wünschen Dir lieber Karl vor allem Gesundheit und weiterhin viele schöne Stunden im Kreise Deiner Feuerwehr!

Drucken

Inspizierung 2018

am .

Ein Fixpunkt im Arbeitsjahr der Abschnittsstützpunktwehr Lutzmannsburg ist die jährlich gesetzlich vorgeschriebene Inspizierung.

Dieses Jahr inspizierte zum ersten Mal Bezirksfeuerwehrinspektor ABI Gerald Schmidt vom Bezirksfeuerwehrkommando Oberpullendorf die Stützpunktfeuerwehr.
Im Zuge einer Feuerwehr-Inspektion werden nicht nur die Gerätschaften und die Ausrüstung der Feuerwehr unter die Lupe genommen, sondern auch die Mitglieder. Der Ausbildungsstand, die persönliche Schutzausrüstung und natürlich auch der Kommandostab, der für die Führung der Feuerwehr verantwortlich ist, wurden überprüft.

Nach den Formalitäten und dem Formalexerzieren bewiesen die Kameraden bei einer Brandeinsatzübung ihr Können.

Ausgangssituation:
Durch falsche Lagerung heißer Asche, die unglücklicher Weise in einer im Keller stehenden Mülltonne entsorgt wurde, geriet am Ostermontag der Kellerbereich eines Einfamilienhauses in Brand. Der Besitzer konnte die Mülltonne noch aus dem Haus schaffen, doch der Brand breitete sich im Wohnhaus aus.

Die Feuerwehr Lutzmannsburg rückte daraufhin mit drei Fahrzeugen zur Brandbekämpfung an.
Bei der Ankunft erkannte Einsatzleiter HBI Günther Toth, dass ein umgestürzter Baum den Zugang in den Keller des Hauses versperrte.
Diesen lies er durch die Mannschaft des Rüstlöschfahrzeuges mittels Einsatz einer Motorsäge entfernen.
Der Atemschutztrupp rüstete sich zeitgleich für den Brandeinsatz aus und erhielt vom Besitzer und von der Einsatzleitung weitere Informationen über das Gebäude. So erfuhr der Trupp, dass noch eine Person vermisst wird und dass das Haus eine Gasheizung besitzt.

Das Kleinlöschfahrzeug der Feuerwehr Lutzmannsburg stellte währenddessen eine Zubringleitung zum Rüstlöschfahrzeug her und sicherte so die Löschwasserversorgung.
Der bereits fertig ausgerüstete Atemschutztrupp drehte den Gashahn ab und suchte mittels Wärmebildkamera den Keller auf Personen ab und versuchte zeitgleich den Brand einzudämmen.

Ein Außenangriff des Rüstlöschfahrzeuges wurde aufgebaut und der Brand, der bereits auf die Gartenhütte übergriff konnte schnell unter Kontrolle gebracht und die Übung erfolgreich abgeschlossen werden.

Bei der anschließenden Abschlussbesprechung wurde der Feuerwehr sozusagen ein Zeugnis ausgestellt. Bezirksfeuerwehrinspektor Gerald Schmidt ist mit der Motivation und der Einsatzübung der Feuerwehr Lutzmannsburg zufrieden, jedoch ist nach oben noch Luft vorhanden.

  • DSC_2011
  • DSC_2012
  • DSC_2013
  • DSC_2014
  • DSC_2016
  • DSC_2017
  • DSC_2018
  • DSC_2019
  • DSC_2020
  • DSC_2021
  • DSC_2023
  • DSC_2024
  • DSC_2025
  • DSC_2026
  • DSC_2027
  • DSC_2028
  • DSC_2029
  • DSC_2030
  • DSC_2031
  • DSC_2033
  • DSC_2034
  • DSC_2035
  • DSC_2036
  • DSC_2037
  • DSC_2038
  • DSC_2039
  • DSC_2040
  • DSC_2042
  • DSC_2043
  • DSC_2044
  • DSC_2049
  • DSC_2050
  • DSC_2051
  • DSC_2053
  • DSC_2055
  • DSC_2056
  • DSC_2058
  • DSC_2059