Drucken

Verhalten einer Zivilperson bei einem FW Einsatz

Ein lautes Heulen - Die Sirene im Ort ertönt. Meistens dann, wann man es nicht erwartet. Bereit zu jeder Tages- und Nachtzeit. In dieser Reportage behandeln wir das Thema „Verhalten einer Zivilperson beim Ertönen der Sirene“!     

Das Hauptalarmierungsmittel der Abschnittstützpunktwehr ist der Sirenenalarm.

Ein dreimaliger 15-Sekunden-Dauerton der Sirene mit zweimaliger 7-Sekunden Unterbrechung ist das Signal für einen Feuerwehreinsatz. Dieses Signal ist immer gleich. Ein früherer Irrglaube, zweimaliges Heulen der Sirene hieß "Einsatz in der Gemeinde" und dreimaliges Ertönen hieße "auswärtiger Einsatz" ist falsch. Für den Zivilschutz der Bevölkerung und für die Alarmierung der Feuerwehr besitzt Lutzmannsburg zwei Sirenenstandorte. Einer befindet sich am Schlauchturm beim Feuerwehrhaus, der zweite Standort befindet sich am Dach des Gemeindeamtes. 

Wenn das Einsatzsignal ertönt, wissen die Mitglieder der Feuerwehr was zu tun ist. Sie machen sich bei jeder Tages- und Nachtzeit so rasch wie nur möglich auf den Weg ins Feuerwehrhaus, wo sie weitere Informationen von der Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland erfahren. Zusätzlich besitzt die Feuerwehr Lutzmannsburg ein SMS Alarmsystem, welches innerhalb von Sekunden eine Alarmmeldung direkt am Display der Handys der Feuerwehrmitglieder versendet. Dieses Alarmierungssystem wird ebenfalls für den Stillen Alarm verwendet. Hierbei kann die Alarmierung über die LSZ oder von einem Feuerwehrmitglied direkt an der Sirenensteuerendstelle (SSES) im Feuerwehrhaus durchgeführt werden. 

Was tun wenn die Sirene ertönt?

Wenn die Sirene zum Feuerwehreinsatz ruft, begeben sich die Mitglieder der Feuerwehr so rasch als möglich ins Feuerwehrhaus

  • Sie als Privatperson betrifft der Sirenenalarm grundsätzlich wenig
  • Sollten Sie sich derzeit in der Nähe des Feuerwehrhauses oder auf einer der Anfahrtsstraßen Richtung Feuerwehrhaus befinden, bitten wir Sie anfahrende Feuerwehrmitglieder nicht zu behindern
  • Bleiben Sie nicht direkt vor dem Feuerwehrhaus stehen, damit die Kameraden sich möglichst schnell einparken und ins Feuerwehrhaus begeben können


Natürlich ist ein Feuerwehreinsatz sehr interessant und zieht die Aufmerksamkeit vieler Menschen an. Trotzdem würden wir Sie bitten:

  • nicht vor dem Feuerwehrhaus auf anrückende oder ausrückende Feuerwehrmitglieder zu warten
  • Feuerwehrkameraden während dem Ausrüsten für den Einsatz nicht anzusprechen
  • Die Mitglieder nicht zu behindern
  • Der Feuerwehr nicht hinterher fahren, da Sie dadurch nachrückende Feuerwehren oder Mitgliedern den Weg versperren

Die Dauer eines Einsatzes kann man nie vorher sagen. Daher kommt es sehr häufig vor, dass nachrückende Feuerwehrmitglieder auch mit Privatfahrzeugen zum Einsatzort nachfahren - daher würden wir Sie bitten, die Anfahrtswege zum Einsatzort freizuhalten und nicht zu verparken. 

Die Kameraden der Feuerwehr bedanken sich für Ihr Verständnis!

Unsere Freizeit – Für Ihre Sicherheit“ !!!