Drucken

Technische Übung: Workshop mit der Berufsfeuerwehr Wien

am .

Am Samstag, dem 17.10.2020, fand eine gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Frankenau statt.

Zu dieser Übung konnten wir drei Kameraden der Berufsfeuerwehr Wien begrüßen, welche uns in einem kurzen Unterricht die Eckpunkte für einen Einsatz mit einer eingeklemmten Person näherbrachten, wie z.B. Innerer Retter, Brandschutz, Absicherung/Stabilisierung und Erstmaßnahmen im Inneren des Fahrzeuges. 

Im Anschluss konnten wir das Gehörte in die Praxis umsetzen. Dazu wurden wir auf zwei Gruppen aufgeteilt, um die verschiedenen Möglichkeiten der beiden Feuerwehren kennen zu lernen. 

Zum Abschluss wurde mit einer Einsatzübung das Erlernte gefestigt und zugleich mit mehreren praxisnahen Themen verbunden, wie z.B. Absicherung von der Einsatzstelle, Beleuchtung, Rettung einer verletzten Person aus einem Unfallwrack. 

 

  • 20201017-TE bung Frankenau 1
  • 20201017-TE bung Frankenau 10
  • 20201017-TE bung Frankenau 2
  • 20201017-TE bung Frankenau 3
  • 20201017-TE bung Frankenau 4
  • 20201017-TE bung Frankenau 5
  • 20201017-TE bung Frankenau 6
  • 20201017-TE bung Frankenau 7
  • 20201017-TE bung Frankenau 8
  • 20201017-TE bung Frankenau 9

Drucken

Kroatisch Geresdorf: Wirtschaftsgebäude in Flammen

am .

Zu einem Gebäudebrand in Kroatisch Geresdorf wurden am Donnerstagabend, 01.10.2020, die Wehren Kroatisch Geresdorf, Lutzmannsburg und Oberpullendorf gerufen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Gebäude bereits in Vollbrand und es wurde ein umfassender Löschangriff gestartet. Zur Unterstützung der Löscharbeiten wurde auch die Drehleiter der Feuerwehr Oberpullendorf eingesetzt. Nach rund 90 Minuten konnte Brand-Aus gegeben werden. 

Im Einsatz standen die Wehren Kroatisch Geresdorf, Lutzmannsburg und Oberpullendorf, mit 9 Fahrzeugen und 60 Mann. Vor Ort waren auch die Polizei, das Rote Kreuz und der Bezirksfeuerwehrkommandant.

Durch das schnelle Eingreifen der Wehren konnte ein Übergreifen auf die benachbarten Gebäude sowie das Wohnhaus verhindert werden.

  • 2020-10-01_at_22_51_07
  • 2020-10-01_at_22_51_08
  • 2020-10-01_at_22_51_09
  • 20201002-B3 Kr. Geresdorf 2
  • 20201002-B3 Kr. Geresdorf 3
  • 20201002-B3 Kr. Geresdorf 4
  • 20201002-B3 Kr. Geresdorf 5
  • 20201002-B3 Kr. Geresdorf 6
  • IMG_20201001_203613
  • IMG_20201001_203702
  • IMG_20201001_203709

Drucken

Ehen-Kommandant OBI Karl Weber verstorben

am .

 

Werte Leserinnen & Leser, 
werte Feuerwehrkameraden, 

schweren Herzens geben wir bekannt, dass unser Ehren-Kommandant OBI Karl WEBER heute Nacht nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt in dieser schweren Zeit der Familie des Verstorbenen.

 


Ehren-Kommandant OBI Karl WEBER mit dem Ortsfeuerwehrkommando der Feuerwehr Lutzmannsburg bei seinem 80. Geburtstag vor zwei Jahren

Klick zur Gedenkseite

Drucken

Update: Brandeinsatzübung im Hotel Xylophon

am .

 

Fotoupdate:

  • DSC08533
  • DSC08553
  • DSC08614
  • DSC08656
  • DSC08735
  • DSC08805
  • DSC08859
  • DSC08895
  • DSC09014
  • DSC09086
  • DSC09099
  • DSC09112
  • DSC09262
  • DSC09277
Drucken

Brandeinsatzübung im Hotel Xylophon

am .

„Die Feuerwehr ist da!“, so der Titel der Instagram-Story des Hotel Xylophon in Lutzmannsburg.

Am gestrigen Samstag, 22.08.2020, veranstaltete die Abschnittsstützpunktwehr Lutzmannsburg eine ortsübergreifende Feuerwehrübung mit der Feuerwehr Frankenau im Hotel Xylophon in Lutzmannsburg.
Durch einen technischen Defekt geriet ein Technikmodul im Seminarraum und in der Bibliothek des Hotels in Brand. Durch die starke Rauchentwicklung lösten gleich mehrere Brandmelder der Brandmeldezentrale Alarm aus und riefen laut
Alarmplan die Feuerwehren Lutzmannsburg und Frankenau zum Einsatz.

„Unser Seminarraum, Bibliothek und Bar wurden unter Rauch gesetzt und der Hoteldirektor musste gerettet werden. Es ist alles gut gelaufen und es war sehr interessant. Wir danken der Feuerwehr Lutzmannsburg und Frankenau für die Übung. Wir sind sehr gut für einen Notfall vorbereitet. … “, erzählt die Instagram-Story weiter.

Nach Erkundung durch den Einsatzleiter wurde der bereits ausgerüstete Atemschutztrupp Lutzmannsburg mit der Menschenrettung beauftragt. Gleichzeitig wurde durch die Mannschaft des Rüstlöschfahrzeuges und des Kleinlöschfahrzeuges eine Löschleitung für den Innenangriff vorbereitet. Während der Rettung des vermissten
Hoteldirektors kam der Atemschutztrupp Frankenau den Kameraden aus Lutzmannsburg zur Hilfe, unterstützten die Rettung des Direktors und übernahmen die Durchsuchung der verrauchten Bibliothek und Bar im Kellerbereich des Hotels.
Weiters wurden alle Zimmer des Hotels auf vermisste Personen mit Hilfe des Hotelpersonals durchsucht. Eine weitere Person wurde im Kellerbereich vom Atemschutztrupp Frankenau aufgefunden und ins Freie gerettet.

Gleichzeitig wurde ein Außenangriff durch die Besatzung des Kleinlöschfahrzeuges der Feuerwehr Frankenau aufgebaut und der Fassadenbrand konnte erfolgreich bekämpft werden.
Der Atemschutztrupp Lutzmannsburg lokalisierte den Brandherd im Seminarraum und schlug diesen nach kurzer Zeit nieder.

Um im Hotel keine Wasserschäden zu verursachen, aber für die Übung einen realen Löscheffekt zu erzielen, wurde die Löschleitung im Innenangriff mit Druckluft befüllt. So konnte die Brandbekämpfung durch reale Löschstöße beübt werden.

Die Feuerwehr Lutzmannsburg und Frankenau standen mit 30 Frauen und Männer, sowie mit fünf Fahrzeugen im Einsatz.

Wir bedanken uns sehr herzlich beim Hoteldirektor Alois Navara für die Möglichkeit eine Feuerwehrübung im Hotel durchführen zu können und freuen uns auf die weitere sehr gute Zusammenarbeit.

 

  • 20200822_153937
  • 20200822_160641
  • 20200822_160644
  • 20200822_160717
  • 20200822_160729
  • 20200822_160803
  • 20200822_1608061
  • 20200822_160809
  • 20200822_160819
  • 20200822_160824
  • 20200822_160904
  • 20200822_161045
  • 20200822_161225
  • 20200822_161330
  • 20200822_161350
  • 20200822_161421
  • 20200822_161807
  • 20200822_161828
  • 20200822_161830
  • 20200822_161831
  • 20200822_161912
  • 20200822_162732
  • 20200822_162753
  • 20200822_162818
  • 20200822_162835
  • 20200822_162850
  • 20200822_162928
  • 20200822_162931
  • 20200822_162933
  • 20200822_162940
  • 20200822_162946
  • 20200822_162954
  • 20200822_163006
  • 20200822_163041
  • 20200822_163043
  • DSC00567
  • DSC00569
  • DSC00570
  • DSC00572
  • DSC00573
  • DSC00579
  • DSC00580
  • DSC00582
  • DSC00591
  • DSC00592
  • DSC00597
  • DSC00601
  • DSC00605

 

Zur Instagram-Story vom Hotel Xylophon

Drucken

Brand eines Spielzeug-Akkus im Hotel Sonnenpark in Lutzmannsburg

am .

Kurz nach der wöchentlichen Sirenenprobe heulten am Samstagmittag, 15.08.2020, nochmalig die Sirenen in Lutzmannsburg. Mehrere Brandmelder im Hotel Sonnenpark im Thermengebiet Lutzmannsburg meldeten einen Brand in einem Technikraum des Hotels.

Vermutlich durch einen technischen Defekt geriet ein Akkuladegerät für Spielzeugautos in einem Technikraum in Brand.

Durch die schnelle Alarm- und Rettungskette wurde das Hotelpersonal rasch auf den Brand aufmerksam und konnte noch vor dem Eintreffen der Feuerwehren Lutzmannsburg und Frankenau erste Löschmaßnahmen vornehmen. Mit mehreren Feuerlöschern konnte der Elektrobrand schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Beim Eintreffen der Feuerwehren konnte eine Rauchentwicklung im Bereich der Rezeption & der Lobby festgestellt werden. Nach kurzer Erkundung wurde das Brandgut und weitere sich in Betrieb befindliche Ladestationen durch die Feuerwehr ins Freie verbracht. Die Temperaturen der Gerätschaften wurden stetig mittels Wärmebildkamera kontrolliert und die betroffenen Räume mittels Druckbelüfter belüftet.

Obwohl bereits neue Löschmittel erprobt werden, bleibt derzeit Wasser die einzige Methode, um Akkus zu löschen.

Diese werden, wenn vor Ort möglich, in ein Wasserbad getaucht und solange abgekühlt, bis keine Brandgefahr mehr vom Gerät auszugehen ist. Dieser Vorgang kann auch mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Lithium-Ionen-Akkus haben eine hohe Energiedichte, deshalb sind sie auch perfekt geeignet für leistungsstarke Geräte wie E-Bikes, Notebooks oder auch für Spielzeugautos für Kinder. Die hohe Energiedichte hat jedoch eine Schattenseite, und das ist die zwar statistisch geringe, aber eben doch vorhandene Brand- und Explosionsgefahr, wenn im Akku die Dinge außer Kontrolle geraten, es zu einem Kurzschluss kommt und sich die viele Energie sozusagen auf einen Schlag entlädt. 

Es wurden keine Gäste und kein Personal des Hotels verletzt.

Die Feuerwehren Lutzmannsburg und Frankenau standen mit vier Fahrzeugen und 18 Mann ca. eine Stunde im Einsatz.

Drucken

Chlorgasaustritt in der Therme Lutzmannsburg

am .

Am Sonntagabend, den 05.07.2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Lutzmannsburg zu einem Einsatz in der Therme Lutzmannsburg um 20:39 Uhr mittels Sirenenalarm alarmiert.

Bei der Erkundung der Lage durch den Lutzmannsburger Feuerwehrkommandanten und Einsatzleiter OBI Manuel BORBELY wurde erhoben, dass es im hermetisch abgeriegelten Chlorgaslager- und Dosierraum zu einem Austritt von Chlorgas gekommen war.
Die automatisch aktivierte Sprinkleranlage zur Niederschlagung der Chlorgasdämpfe war aktiviert worden und befand sich in Betrieb.

Mittels Rüstlöschfahrzeug 2.000 der Stützpunktfeuerwehr wurde ein Hydroschild vor dem noch verschlossenen Technikraum in Stellung gebracht, um etwaig aus dem Technikraum ins Freie austretende Chlorgasdämpfe niederschlagen zu können.

Zeitgleich wurden die letzten Besucher der Therme mitsamt dem anwesenden Personal von den Feuerwehren Lutzmannsburg und Frankenau aus der Therme zu den vorgesehenen Sammelplatzen verbracht.

Zur gleichen Zeit wurde auf die Alarmstufe Gefährliche Stoffe 1 und kurz darauf auf Stufe 2 erhöht und Messungen im Inneren des Chorgasdosierungsraumes vorgenommen. Wie von der automatischen Messanlage konnten auch manuell erhöhte Werte an Chlorgas in Inneren des Raumes festgestellt werden. Im Raum befanden sich mehrere Fässer von Chlorgas, wobei zwei der 500 kg Fässer an die Dosieranlage der Therme angeschlossen und in Betrieb waren.
Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für die Thermen- und Hotelgäste im Thermengebiet. Der Fehler wurde von der Feuerwehr mit Unterstützung des Schadstoffzuges Oberpullendorf und Pinkafeld gefunden und die Gefahr konnte beseitigt werden. Zur Sicherheit wurden bei allen vier Fässern die Ventile kontrolliert und durch Feuerwehreinsatzkräfte und Technikern der Therme geschlossen. Durch die Hilfe der Feuerwehr und den Thermentechnikern konnte dafür gesorgt werden, dass der Betrieb der Sonnentherme bereits am Tag danach wieder ohne Störungen aufgenommen werden konnte.

Im Einsatz standen insgesamt: 86 Feuerwehrleute mit 21 Fahrzeugen.

 

  • Foto 05.07.20 22 09 17 1
  • Foto 06.07.20 10 15 28 1
  • Foto 06.07.20 10 15 28 11
  • Foto 06.07.20 10 15 28 2
  • Foto 06.07.20 10 15 28
  • Foto 06.07.20 10 36 41
  • IMG_20200705_220841
  • IMG_20200705_220903
  • IMG_20200705_224538
Drucken

Tag der Feuerwehr 2020 - Info

am .

 

Drucken

Corona Virus 2020 - 1. Lockerungen

am .

 

 

Drucken

Tag der Feuerwehr 2020

am .